Zahnärztin Dr. Gabriele Schädlich

Zahnarztpraxis Dr. Gabriele Schädlich

 Direkt anrufen 

Tel.: 0221 / 76 98 89

Parodontitis - Zahnfleisch-Behandlung

Eine Zahnbett-Entzündung oder Parodontitis ist eine Entzündung des Gewebes, die durch Bakterien hervorgerufen wird.

Ursachen:

Die Ursachen einer Parodontitis sind vielfältig. Hauptverursacher sind spezielle Keime, die den Knochen und das Gewebe abbauen. Andere Faktoren können hierfür sein: Tabakkonsum, Diabetes mellitus, genetische Veranlagung, Stress und unausgewogene Ernährung. Bakterientests und eine exakte Röntgendiagnostik ermöglichen die Darstellung der Schwere und Art der Parodontitis. Zunächst wird eine Behandlung der Taschenreinigung vorgenommen, ein so genanntes deep-scaling. Je nach Keimumfang ist zusätzlich eine antibiotische Unterstützung notwendig. Ob ein chirurgischer Eingriff zur Säuberung der Wurzeloberfläche von bakterieller Ablagerung nötig ist, hängt von der Schwere des Falles ab. Grundsätzlich kann heutzutage sogar fehlendes Gewebe oder Knochen wieder aufgebaut werden.

Warnzeichen:

  • Rotes und geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten beim Bürsten
  • Zahnfleisch kann nur noch locker am Zahn anliegen
  • Zähne können sich lockern und auseinander wandern
  • Schlechter Atem

Darüber hinaus können parodontale Bakterien aus der Mundhöhle über die Blutbahn auch in andere Körperbereiche gelangen, so können sie unter anderem koronare Herzerkrankungen und Gefäßerkrankungen begünstigen. Allgemeine Erkrankungen, wie z.B. Diabetes und ein geschwächtes Immunsystem, begünstigen die Parodontitis!

Behandlungsmöglichkeiten:

Rechtzeitiges Eingreifen kann das Fortschreiten der Krankheit meist zum Stillstand bringen. Die meisten Zähne können durch eine systematische und sorgfältige Behandlung langfristig erhalten werden. Dazu gehört regelmäßige professionelle Mundhygiene.

Mundhygiene
(Abb. proDente)

In bestimmten Fällen kann der Einsatz von Antibiotika in verschiedenen Formen angezeigt sein, um besonders aggressive Bakterien abzutöten.

Wenn nach einigen Wochen die bisherige Behandlung nicht ausreicht, um die Zahnfleischtaschen zu beseitigen, folgt die chirurgisch-korrektive Phase der Behandlung.

In manchen Fällen ist ein kleiner chirurgischer Eingriff notwendig, um verbleibende Bakterien, Zahnsteinreste in schwer zugänglichen Zahnfleischtaschen zu entfernen. Hierbei werden in örtlicher Betäubung die Wurzeloberflächen gereinigt, um möglichst jeden Schlupfwinkel für Bakterien zu erfassen. Das geschieht mittels spezieller Instrumente. Auch besteht die Möglichkeit, größeren Knochenverlust durch spezielle Behandlungsmethoden teilweise zu reparieren.

Patienteninformation Parodontitis
Patienteninformation hierzu herunterladen (PDF-Format, 13,9 KB)

Der langfristige Erfolg der Parodontalbehandlung hängt von der Mitarbeit des Patienten bei der täglichen Mundhygiene und der regelmäßigen Betreuung und Nachsorge im Rahmen unseres Recallsystems ab.

 Zurück 

zur Seite LEISTUNGEN